Banner4.jpg

Der Bau der neuen Kläranlage für die BP Raffinerie Rotterdam bedeutet einen Schritt nach vorn für die Umwelt. Der Hafen von Rotterdam verwendet einzigartige, wegweisende und dauerhafte technische Neuerungen bei so vielen  Prozessen wie möglich.

Diese Innovationen sind nicht immer technisch komplex, manchmal sind Restprodukte die Antwort. Die Niederlande sind das erste Land, das eine komplette dreiteilige Anlage in Betrieb nahm. Diese ist bisher weltweit einzigartig und ein Beispiel für den neuen, weltweiten Standard, den BP setzt. Die durchschnittliche Abwassermenge, die in dieser neuen Anlage gereinigt werden muss, beträgt bis zu 550 m³ / Stunde.


ULMA lieferte für die vertikalen und horizontalen Bauteile unterschiedliche Schalungssysteme. Die Schalungslösungen für die verschiedenen Teile waren von sehr komplexer Struktur, wofür sich die ULMA Schalungslösungen besonders eigneten. Die großen Betonmengen benötigten genau die richtige Schalung, um das Projekt zu einem Erfolg zu machen. Unter anderem wurden verwendet:
 

• Klärbecken; BIRA

• ASU Tank (Belebungsbecken); BIRA / ORMA / T-60 / ENKOFLEX / MIDIPLUS

• DCI und DNF Separatoren; ORMA / BIRA / T-60 / ENKOFLEX / ENKOFORM

• Zulauf Pit, ORMA / T-60 / ENKOFLEX

• Zulauf Regen Pit; ORMA / T-60 / ENKOFLEX

• Für die weiteren Gebäude verwendete man:  ORMA / Comain / T-60 / ENKOFLEX / BIRA