Banner2.jpg

Die Rahmenschalung ORMA bietet Lösungen für alle vertikalen Bauteile, wie Wände, Pfeiler, Widerlager und Silos, im Hochbau wie auch im Ingenieurbau. 

Der Einsatz von ORMA trägt dazu bei, die Arbeitskosten der Baustelle effektiv zusenken, die Wirtschaftlichkeit des Schalungseinsatzes kann damit spürbar verbessert werden. Das System besteht hauptsächlich aus Elementen, die mittels Richtspannern zu Schaleinheiten verbunden werden. Darüber hinaus verfügt ORMA über weitere Elemente und Zubehör, die es ermöglichen, jede Geometrie effizient und sicher zu lösen.

 



Hauptmerkmale

Das System ist für die Aufnahme hoher Frischbetondrücke konzipiert und vom deutschen GSV gemäß den entsprechenden Richtlinien zertifiziert.

Maximaler Betondruck:
  • Elementhöhe 3,3 m: 80 kN/m2
  • Elementhöhe 2,7 m: 74 kN/m2
 
Maximaler Betondruck:
  • 60 kN/m2 (Zeile 7, Tab. 3, DIN 18202)
  • 80 kN/m2 (Zeile 6, Tab. 3, DIN 18202)


Für hBeton≤ 3,3 m sind nur 2 Ankerungen erforderlich.
Für hBeton> 3,3 m sind 3 Ankerungen erforderlich.

 



Vorteile des Systems

Diverse Elementhöhen von 3,3 m; 2,7 mund 1,2 m, größtes Element mit 3,3 x 2,4 m (7,92 m2).


Durch Kombinationen der Elemente sind Breitenraster in 15 cm und Höhenraster in 30 cm Schritten ausführbar.

Die miteinander kompatiblen Elemente können vertikal und horizontal angeordnet werden.

 

 
Die Orma-Elemente bestehen aus einem umlaufenden Stahlprofilrahmen, der an den Ecken verstärkt ist.        Der Schalbelag der Elemente eignet sich auch bei hohen Ansprüchen an die Oberfläche.