banner1.jpg

Mit ULMA alle Prozesse fest im Griff

Im Auftrag der EUROPA-CENTER AG, Hamburg, wird das Essener Europa-Center um ein siebengeschossiges Büro- und Verwaltungsgebäude und einen achtgeschossigen Hotelneubau erweitert.

Das Bauvorhaben wird nach den Plänen des Essener Architektenbüros Koschany + Zimmer Architekten (Bürogebäude) und der Architekten von EUROPA-CENTER (Hotel) realisiert. Mit der Erstellung der Rohbauten wurde die AUG. PRIEN Bauunternehmung (GmbH & Co. KG), NL Köln beauftragt. Das Schalungskonzept und die Schalungssysteme kamen von der ULMA Betonschalungen und Gerüste GmbH. Die reibungslose und termingerechte Zusammenarbeit zeigte, welches Potenzial für die wirtschaftliche Optimierung von Bauabläufen sich durch eine funktionierende Baupartnerschaft realisieren lässt.


Dienstleistungen aus einer Hand

Da das Projekt komplett in Ortbetonbauweise ausgeführt wurde, spielte die Schalungslogistik eine wesentliche Rolle. „Der Schlüssel ist eine sorgfältige Planung, die minutiös regelt, welche Schalung in welcher Menge und wann auf die Baustelle geliefert wird“, so ULMA-Projektleiter Dipl.-Ing. (TU) Waldemar Skatulla. Die gewissenhafte Überwachung des Baufortschritts sei schon deshalb ein Muss, weil die Baustelle pro geliefertem Quadratmeter Schalung abgerechnet werde. Mit „MyULMA“ hat das Unternehmen kürzlich ein Online-Modul entwickelt, das Bestellungen wie auch Rücklieferungen deutlich einfacher und schneller machen soll. Kunden können sich in MyULMA anmelden und die Projektdaten online einsehen und bearbeiten.     

 

Lösungsorientierter Baupartner

Die Bewältigung der komplexen Aufgabe verlangte ULMA Kompetenzen ab, die deutlich über die eines reinen Schalungsherstellers hinausgingen. Längst habe man sich „vom Schalungshersteller zum Dienstleister rund um das Thema Schalung“ entwickelt, so ULMA-Gebietsleiter Dipl.-Ing. Peter Schreckenberg: „Unsere wesentliche Dienstleistung heißt heute Projektleitung – wir verstehen uns nicht als reiner Hersteller, sondern als lösungsorientierter Baupartner.“  Das maßgeschneiderte Schalungskonzept überzeugte die Bauleitung: „Was ULMA allein schon in der Angebotsphase abgeliefert hat, war klasse“, erinnert sich AUG. PRIEN-Bauleiter M. Sc. Matthias Raczkowski. Der Ablauf sei sehr zufriedenstellend gewesen – die von ULMA erstellten Unterlagen hätten dem Rohbau-Leistungsverzeichnis entsprochen und sämtliche Angaben seien prüf- und nachvollziehbar gewesen. Insgesamt erfüllten alle eingesetzten Schalungssysteme– darunter ORMA-Rahmenschalung, CC-4 Moduldeckenschalung, Rundschalung BIRA und Stützenschalung F-4 MAX – die Anforderungen und ließen sich gut handhaben. So konnte der Rohbau noch vor Weihnachten fertiggestellt werden, und die daran anschließenden Restarbeiten des Rohbaus wurden im Januar 2017 abgeschlossen.




Zügiger Baufortschritt: Für das Ein- und Ausschalen von rund 850 m2 Decke benötigten vier Arbeiter jeweils zwei Tage.